Fidget in Wissenschaft und Forschung




Interessante Artikel aus der Fidget Forschung
Interessante Artikel aus der Fidget Forschung

Fidget Spinner und Anti Stress Würfel wie der Fidget Cube geben unsern Händen stets eine Beschäftigung, wenn wir das möchten. Für viele Menschen ist es ganz selbstverständlich, während bestimmten Tätigkeiten oder in bestimmten Situationen immer etwas zum Spielen in den Händen zu halten oder die Hände und Finger auf andere Art und Weise zu beschäftigen.

Dieses Herumzappeln muss sich jedoch nicht immer nur auf die Hände beschränken. Manche Menschen wippen auch exzessiv mit Füßen und Beinen unter dem Schreibtisch oder währenddessen sie die Beine übereinander geschlagen haben.

Für solche hyperaktiven Menschen sind Fidget Toys ganz besonders gut geeignet und werden gerne verwendet.

Warum wir herumzappeln

Nun kann man sich natürlich fragen, warum wir überhaupt herumzappeln? Was treibt uns an, zum Beispiel ständig auf der Endkappe des Kugelschreibers herum zu klicken oder die Hände auf andere Art und Weise übermäßig zu beschäftigen?

Wobei hilft uns dieses Verhalten? Und was hat das eigentlich zu bedeuten? Ist das Herumzappeln kontraproduktiv oder vielleicht sogar doch eher hilfreich und nützlich? Und wie ist dieses Herumzappeln bei Schulkindern in der Schulklasse zu bewerten? Sollen Lehrer hierbei einschreiten, oder den Schulkindern erlauben ihren Bewegungsdrang auszuleben?

Das sind Fragen, die nicht nur durch das Aufkommen der neuen Fidget Spinner und anderen Fidget Toys immer wieder gestellt werden.

Interessante Lektüre zum Thema

Um diesen Fragen nachzugehen, lohnt es sich einen Blick in die verschiedenen Publikationen zu werfen. Denn tatsächlich findet man mittlerweile so einige interessante Artikel und auch Studien zum Thema Fidget.

Einige lesenswerte Veröffentlichungen haben wir im folgenden aufgeführt und verlinkt. Wenn du dich also auch für die wissenschaftliche Seite des Herumzappelns interessierst, dann findest du hier einen guten Einstieg in dieses hochinteressante Thema.

Effektiv gegen Stress

In dem Artikel „Wunderbar sinnlos“ der Süddeutschen Zeitung geht man der Frage nach, warum wir im Büro Gegenstände brauchen um unsere Hände zu beschäftigen, obwohl wir doch schon aus dem Spielzeug-Alter raus sind. Außerdem fragt man sich dort, warum wir gerade in Stresssituationen anfangen unsere Hände zu benutzen.

Warum wir herumzappeln während wir arbeiten

Auch der Artikel von Fast Company geht der gleichen Frage nach. Nämlich der Frage, warum wir überhaupt herumzappeln während wir arbeiten.

Dort kannst du lesen, dass Forschungen zeigen, dass es eine Korrelation zwischen dem Arbeiten mit unseren Händen und erhöhter Kreativität und besserem Gedächtnis gibt. Auch zitiert man dort aus einer Studie, die besagt, dass Kinder, denen es in der Schulklasse erlaubt wird herumzuzappeln, schneller lernen, als Kinder denen das Zappeln untersagt wird.

Für ADHS Patienten hilfreich

Ein weiterer interessante Artikel zum Thema stammt von Science Daily, einem News Portal, das regelmäßig aktuelle Neuigkeiten aus Wissenschaft und Forschung veröffentlicht.

In diesem englischsprachigen Artikel schreibt Science Daily, dass Kinder oft herumzappeln oder sich bewegen, während sie versuchen ein Problem lösen. Diese Bewegung könnte einen positiven Effekt auf Kinder mit ADHS haben, wie eine neue Studie bestätigt.

Beim denken helfen

Auch der englischsprachige Artikel von UCDavis Health geht darauf ein, dass physikalische Bewegung während kognitiver Aufgaben Kindern mit ADHS zu Gute kommen könnte. Eltern und Lehrer sollten nicht versuchen diese Kinder still zu halten. Man sollte die Kinder sich bewegen lassen, während sie ihre Arbeit oder andere herausfordernde kognitive Aufgaben erledigen, so Julie Schweitzer, eine Professorin der Psychiatrie.

Fidget Toys könnten die Aufmerksamkeit erhöhen und das Gedächtnis verbessern

In dem lesenswerten Artikel von The Atlantic, geht es darum, dass Fidget Toys Aufmerksamkeit und Gedächtnis steigern könnten. Hier wird konstatiert, dass der Hauptunterschied zwischen einem Fidget Spielzeug und anderen Ablenkungen darin besteht, dass ein Fidget Toy einzig und alleine wegen des Vergnügens des Erlebens dieses Spielzeugs an sich genutzt wird, und nicht um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Ergo soll es demnach logisch sein, dass das Spielen mit einem Smartphone nicht das gleiche Erlebnis verspricht, wie das Spielen mit einem Fidget Toy.

Der Nutzen des Herumzappelns für Studenten mit ADHS

Auch das Wall Street Journal hat sich bereits mit diesem Thema beschäftigt und beleuchtet noch einmal die Theorie, dass Kinder kognitive Aufgaben besser erledigen können, wenn es ihnen erlaubt ist, sich dabei zu bewegen.

Fidget Widgets Tumblr

Die beiden Forscher Dr. Michael Karlesky (New York University) und Dr. Katherine Isbister (University of California, Santa Cruz) haben Menschen dazu aufgefordert, ihnen Fotos von Dingen zu schicken, mit denen sie an ihrem Arbeitsplatz spielen. Dieser Aufforderung sind bereits jede Menge Menschen nachgekommen. Und auch weiterhin können dort Fotos oder Videos eingereicht werden.

Die beiden Forscher schreiben, dass es eine starke Verbindung zwischen den Händen und dem Gehirn gäbe. Weiterhin würden Studien zeigen, dass unsere Gefühle, Gedanken und unser Körper stark miteinander verkoppelt sind. Dieses Verhalten möchten die beiden Forscher mit ihrem Fidget Widgets Project untersuchen.

Für sie ist ein Fidget Spielzeug ein indirektes Produktivitäts-Tool, das darauf abzielt, fast unmerklich die eigene Kreativität zu verbessern, sich zu fokussieren oder Stress zu verringern.

Fazit

Fidget Spielzeuge wie Fidget Spinner und Anti Stress Würfel werden immer beliebter. Und auch wenn viele Fans dieser kleinen praktischen Gadgets ganz einfach Spaß daran haben, mit ihren Fidget Toys herumzuspielen, steckt hinter diesem Drang offenbar doch etwas mehr, als die bloße Lust am spielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*